Zum Inhalt springen

Der aktuelle Pfarrbrief Nr. 3 2021

vom  28.02.2021 - 14.04.2021 

25/02/2021/Lm

Der Pfarrbrief Nr .2 2021

vom 07.02.2021 - 28.02.2021

04/02/2021/Lm

Der Pfarrbrief Nr. 1 2021

vom 17.01.2021 - 07.02.2021

13/01/2021Lm

Pfarrei Forchheim Verabschiedung der Pfarrsekretärin Frau Anneliese Billner

 

 

Zum Jahresende wurde nach dem Gottesdienst in Forchheim Frau Anneliese Billner nach 22 jähriger tätigkeit als Pfarrsekretärin für die Pfarreien Forchheim und Burggriesbach in den Ruhestand verabschiedet.

In all den Jahren war Frau Billner immmer eine zuverlässige Anlaufstelle für unsere Wünsche, Anliegen, vor allem bei den Messbestellungen und den Mitteilungen für den Pfarrbrief.

Kirchenpfleger Josef Landmann und Pfarrgemeideratsvorsitzende Rosa Götz überreichten einen Blumenstrauß und ein Geschenk und sagten im Namen der Pfarrei ein herzliches Vergelt s Gott für die geleistete Arbeit in den 22 Jahren.

Für den wohlverdienten Ruhestand wünschten sie alles Gute, viel Glück, Gesundheit

und Gottes Segen.

27/12/2020Lm

Christmette in Forchheim - wegen der Ausgangsbeschränkung

16:00 Uhr Kinderchristmette

19:00 Uhr Christmette 

Corona - Info

BISCHÖFLICHES ORDINARIAT GENERALVIKARIAT BISTUM EICHSTÄTT Diözese Eichstätt KdöR

Postfach 13 54

85067 Eichstätt Luitpoldstraße 2

D-85072 Eichstätt Tel. 08421 50-0 Oder-201 Fax 08421 50-209

generalvikariat@bistum-eichstaett. de Eichstätt, 17. Dezember 2020

 

Sehr geehrte Mitbrüder im priesterlichen und diakonalen Dienst, sehr geehrte pastorale Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sehr geehrte Damen und Herren,

 

die Corona-Pandemie hat uns leider weiterhin im Griff und zwingt uns alle zu Einschränkungen im privaten und gesellschaftlichen Leben. Mit diesem Schreiben möchte ich Ihnen die bereits bekannten Informationen aus dem Gespräch zwischen Kirche und Staat weitergeben, welche durch die Bayerisehe Staatskanzlei am 15. Dezember 2020 bestätigtwurden:

1. Auch bei den gestiegenen Inzidenzzahlen sind Gottesdienste weiterhin ein triftiger Grund, das Haus zu verlassen (außer zwischen 21.00 und 5.00 Uhr). 2. Die Nächtliche Ausgangssperre von 21.00 Uhr bis 5.00 Uhr gilt auch für das gottesdienstliche Leben; d. h. es gibt keine Ausnahmen an Heilig Abend und Silvester. Die Gottesdienste müssen daherso beginnen, dass alle Teilnehmenden ausreichend Zeit haben, nach Hause zu kommen vor Beginn der Ausgangssperre.

3. Die Christmetten entfallen daher entweder oder sie finden zeitlich nach vorne versetzt statt. Werden Live-Streams von-Christmetten geplant, ist die Feier durch Hauptamtliche zu leisten, die damit ihrer Berufsausübung nachgehen.

4, Bei Gottesdiensten, für die Besucherzahlen erwartet werden, die zu einer Auslastung der Kapazitäten führen können, besteht zusätzlich eine Anmeldungspflicht. Dies bedeutet, dass ein für jede Gemeinde ein passender Weg beschriften werden muss, sodass sich die Gemeindeglieder für die Gottesdienste an Heilig Abend vorab anmelden. Ggf. kann dies auch für Silvester notwendig sein. Dies gilt sowohl für Gottesdienste in Kirchen bzw. Gebäuden, als auch für Gottesdienste im Freien. Wir empfehlen für die Anmeldung und auch generell solange. die Ausgangsbeschränkungen in der aktuellen Form gelten, die örtlichen Pfarrbüros für den Parteiverkehr zu schließen und auf telefonische und digitale Kontaktmöglichkeiten zu setzen. -2- BISTUM EICHSTÄTT

5. Eine Pflicht zur namentlichen Kontrolle der angemeldeten Personen bei Eintritt besteht von Seiten der Staatsregierung nicht. Es besteht auch keine Pflicht zur namentlichen Registrierung. Eine Nachverfolgungsmöglichkeit für die Teilnehmenden bei Gottesdiensten muss ebenfalls nicht geschaffen werden, da von allen eine MNB getragen wird und 1, 5 m Mindestabstand eingehalten wird.

6. Es besteht aber eine Kontrollpflicht der Kirchen hinsichtlich der durch das Sicherheitskonzept vorgesehenen Obergrenze an Plätzen. Diese wird strikteingehalten.

7. Menschen, die sich nicht angemeldet haben, werden nicht abgewiesen, solange freie Platz zur Verfügung stehen. Ggf. kann es daher sinnvoll sein, bei Innenräumen ein Kontingent für Mensehen, die ohne Anmeldung kommen, vorzusehen.

8. Eine zahlenmäßige Obergrenze für Freiluftgottesdienste wird nicht festgelegt. Wie im Kirchenräum orientiert sich die Höchstgrenze am. vorhandenen Platz. Wir gehen aber davon aus, dass Gottesdienste im Freien in der Regel nicht mehr als ca. 200 Teilnehmende umfassen werden. Dort wo eine höhere Anzahl angenommen wird, bitten wir, Kontakt mit den Ordnungsbehörden aufzunehmen.

9. Vokal- und Instrumentalensembles (auch Mitglieder von Posaunenchören) dürfen spielen. Bei kleinen Kirchen kann - aufgrund des notwendigen Mindestabstands von 2 m zwischen den Beteiligten und zur Gemeinde - bereits eine Anzahl von drei Personen für den Chorraum kritisch sein. Bei sehr großen Kirchen und Emporen darf trotz umfangreicherer Platzmöglichkeit die Anzahl von zehn Personen pro Ensemble nicht überschritten werden.

10. Rein anlassbezogene (!) Proben der Ensembles für den Gottesdiensteinsatz sind möglich. Regelmäßige wiederkehrende Proben finden nicht statt.

11. Die Sternsingeräktion kann aufgrund der behördlichen Auflagen nicht wie gewohnt mit Besuchen von Haus zu hlaus stattfinden, doch das Sternsingen wird nicht abgesagt. Das Kindermissionswerk empfiehlt auf www.sternsinger. de/sternsingen/sternsingen-und-corona/verschiedene Möglichkeiten zum kontaktlosen Sternsingen, denn auch während der Corona-Pandemie soll der Segen zu den Menschen gebracht und Spenden für die Aktion gesammelt werden - es ist kreatives Engagement im Rahmen der Möglichkeiten gefragt. Ebenfalls soll der Aktion szeiträum ausnahmsweise bis zum 2. Februar 2021 verlängert werden, damit alle Menschen die Möglichkeit haben, den Segen zu erhalten. Ich wünsche Ihnen für diese schwierige Zeit viel Kraft, eine besinnliche Adventszeit und ein gesegnetes Weihnachtsfest.

Mit freund lichen Grüßen

P. Michael HuberMSC Generalvikar

 

 

Der aktuelle Pfarrbrief Weihnachten 2020

vom 13.12.2020 - 17.01.2021

 

09/12/2020

Corona - Regelung ab dem 15.12.2020

 

2126-1-15-G

Elfte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung
(11. BayIfSMV)

vom 15. Dezember 2020

 

                                                                                       § 6
Gottesdienste, Zusammenkünfte von Glaubensgemeinschaften

Öffentlich zugängliche Gottesdienste in Kirchen, Synagogen und Moscheen sowie die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften sind unter folgenden Voraussetzungen zulässig:

  1. 1.In Gebäuden bestimmt sich die zulässige Höchstteilnehmerzahl nach der Anzahl der vorhandenen Plätze, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Plätzen gewahrt wird.
  2. 2.Zwischen Personen, die nicht demselben Hausstand angehören, ist ein Mindestabstand von 1,5 m zu wahren.
  3. 3.Für die Besucher gilt Maskenpflicht.
  4. 4.Gemeindegesang ist untersagt.
  5. 5.Es besteht ein Infektionsschutzkonzept für Gottesdienste oder Zusammenkünfte, das die je nach Glaubensgemeinschaft und Ritus möglichen Infektionsgefahren minimiert; das Infektionsschutzkonzept ist auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen.
  6. 6.Gottesdienste und Zusammenkünfte von Glaubensgemeinschaften, die den Charakter von Großveranstaltungen erreichen, sind untersagt.
  7. 7.Bei Gottesdiensten und Zusammenkünften von Glaubensgemeinschaften, bei denen Besucherzahlen zu erwarten sind, die zur Auslastung der Kapazitäten führen, ist die Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung zulässig.

                                                                                    § 7
Versammlungen im Sinne des Art. 8 des Grundgesetzes

(1) 1Bei Versammlungen im Sinne des Art. 8 des Grundgesetzes unter freiem Himmel muss zwischen allen Teilnehmern ein Mindestabstand von 1,5 m gewahrt und jeder Körperkontakt mit anderen Versammlungsteilnehmern oder Dritten vermieden werden. 2Die nach Art. 24 Abs. 2 des Bayerischen Versammlungsgesetzes (BayVersG) zuständigen Behörden haben, soweit dies im Einzelfall erforderlich ist, durch entsprechende Beschränkungen nach Art. 15 BayVersG sicherzustellen, dass

  1. 1.die Bestimmungen nach Satz 1 eingehalten werden und
  2. 2.die von der Versammlung ausgehenden Infektionsgefahren auch im Übrigen auf ein infektionsschutzrechtlich vertretbares Maß beschränkt bleiben; davon ist in der Regel auszugehen, wenn die Versammlung nicht mehr als 200 Teilnehmer hat und ortsfest stattfindet.

3Für die Teilnehmer gilt Maskenpflicht; hiervon ausgenommen sind die Versammlungsleitung während Durchsagen und Redner während Redebeiträgen sowie Teilnehmer, die während der Versammlung ein Kraftfahrzeug im Straßenverkehr führen. 4Sofern die Anforderungen nach Satz 2 auch durch Beschränkungen nicht sichergestellt werden können, ist die Versammlung zu verbieten.

(2) Versammlungen nach Art. 8 des Grundgesetzes in geschlossenen Räumen sind unter folgenden Voraussetzungen zulässig:

  1. 1.Der Veranstalter hat durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass zwischen allen Teilnehmern grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten und jeder Körperkontakt mit anderen Versammlungsteilnehmern oder Dritten vermieden werden kann.
  2. 2.Unter Beachtung der Anforderungen nach Nr. 1 sind höchstens 100 Teilnehmer zugelassen.
  3. 3.Für die Teilnehmer gilt Maskenpflicht; Abs. 1 Satz 3 gilt entsprechend.
  4. 4.Der Veranstalter hat ein Schutz- und Hygienekonzept auszuarbeiten und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen.

(3) Abweichend von Abs. 1 und 2 sind Versammlungen am 31. Dezember 2020 und 1. Januar 2021 untersagt.

Corona - Regelung ab 09.12.2020

Zehnte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung
(10. BayIfSMV)

vom 8. Dezember 2020

                                                                                 § 6
                                      Gottesdienste, Zusammenkünfte von Glaubensgemeinschaften

1Öffentlich zugängliche Gottesdienste in Kirchen, Synagogen und Moscheen sowie die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften sind unter folgenden Voraussetzungen zulässig:

  1. 1.In Gebäuden bestimmt sich die zulässige Höchstteilnehmerzahl nach der Anzahl der vorhandenen Plätze, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Plätzen gewahrt wird.
  2. 2.Zwischen Personen, die nicht demselben Hausstand angehören, ist ein Mindestabstand von 1,5 m zu wahren.
  3. 3.Für die Besucher gilt Maskenpflicht.
  4. 4.Gemeindegesang ist untersagt.
  5. 5.Es besteht ein Infektionsschutzkonzept für Gottesdienste oder Zusammenkünfte, das die je nach Glaubensgemeinschaft und Ritus möglichen Infektionsgefahren minimiert; das Infektionsschutzkonzept ist auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen.
  6. 6.Gottesdienste, die den Charakter von Großveranstaltungen erreichen, sind untersagt.

2§ 5 Satz 2 gilt entsprechend.

§ 7
Versammlungen im Sinne des Art. 8 des Grundgesetzes

(1) 1Bei Versammlungen im Sinne des Art. 8 des Grundgesetzes (GG) unter freiem Himmel muss zwischen allen Teilnehmern ein Mindestabstand von 1,5 m gewahrt und jeder Körperkontakt mit anderen Versammlungsteilnehmern oder Dritten vermieden werden. 2Die nach Art. 24 Abs. 2 des Bayerischen Versammlungsgesetzes (BayVersG) zuständigen Behörden haben, soweit dies im Einzelfall erforderlich ist, durch entsprechende Beschränkungen nach Art. 15 BayVersG sicherzustellen, dass

  1. 1.die Bestimmungen nach Satz 1 eingehalten werden und
  2. 2.die von der Versammlung ausgehenden Infektionsgefahren auch im Übrigen auf ein infektionsschutzrechtlich vertretbares Maß beschränkt bleiben; davon ist in der Regel auszugehen, wenn die Versammlung nicht mehr als 200 Teilnehmer hat und ortsfest stattfindet.

3Für die Teilnehmer gilt Maskenpflicht; hiervon ausgenommen sind die Versammlungsleitung während Durchsagen und Redner während Redebeiträgen sowie Teilnehmer, die während der Versammlung ein Kraftfahrzeug im Straßenverkehr führen. 4Sofern die Anforderungen nach Satz 2 auch durch Beschränkungen nicht sichergestellt werden können, ist die Versammlung zu verbieten.

(2) Versammlungen nach Art. 8 GG in geschlossenen Räumen sind unter folgenden Voraussetzungen zulässig:

  1. 1.Der Veranstalter hat durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass zwischen allen Teilnehmern grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten und jeder Körperkontakt mit anderen Versammlungsteilnehmern oder Dritten vermieden werden kann.
  2. 2.Unter Beachtung der Anforderungen nach Nr. 1 sind höchstens 100 Teilnehmer zugelassen.
  3. 3.Für die Teilnehmer gilt Maskenpflicht; Abs. 1 Satz 3 gilt entsprechend.
  4. 4.Der Veranstalter hat ein Schutz- und Hygienekonzept auszuarbeiten und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen.

Der Pfarrbrief Nr. 18

vom 29.11. 2020 - 13.12. 2020

 

26/11/2020Lm

Der aktuelle Pfarrbrief Nr. 17

vom 15.11.2020 - 29.11.2020

 

12/11/2020Lm

Pfarrei Forchheim Allerheiligen

Wie bereits abgekündigt, wurde am 15. Oktober 2020 von der Bayerischen Staatsregierung die erwartete Änderung der entsprechenden Verordnung dahingehend beschlossen, dass die 200-Personen-Grenze im Außenbereich aufgehoben wird. Diese Änderung wird voraussichtlich heute veröffentlicht und morgen in Kraft treten.

Pfarrei Forchheim – Allerheiligen Gottesdienst und Gräbersegnung

Für den Gottesdienst an Allerheiligen melden sie sich bitte wie bisher bei Frau Rosa Götz an. Für die Besucher die in der Kirche keinen Platz erhalten wird der   Gottesdienst über Lautsprecher nach außen übertragen.

Die Gräbersegnung findet zuerst am Alten und anschließend auf dem neuen Friedhof statt. Es gelten auf den Friedhöfen  sowie auf dem Weg zum neuen Friedhof die Corona-Regeln. Bitte achten sie auf die Einhaltung des Mindestabstandes  von 1,50 m, sofern sie nicht in einem Haushalt leben.

Kirchenverwaltung und Pfarrgemeinderat Forchheim

23/10/2020Lm

Pfarrei Forchheim - Kollekten - Opferung

Für die Kollekten werden wir weiterhin beim Ausgang an der Kirchentüre links und rechts die Opferkörbe aufstellen.

Danke für Ihre Spenden!

23/10/2020Lm

Der Pfarrbrief Nr. 15

vom 11.10.2020 - 25.10.2020

 

 

Pfarrei Forchheim-Auflösung der ehem. Pfarrbücherei

 

Am Sonntag, den 18.10.2020 findet im Schulhaus ein Bücherflohmarkt statt. Es können hier die Bücher aus unserer ehem. Pfarrbücherei gegen eine kleine Spende erworben werden.

Das Schulhaus ist nach dem Gottesdienst  bis ca. 16:00 Uhr geöffnet. Für die Einhaltung der Corona-Regeln, sorgen Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung.

 

Der Pfarrbrief Nr. 14

vom 27.09.2020 - 11.10.2020

Der Pfarrbrief Nr. 13

vom 13.09.2020 - 27.09.2020

Die Gottesdienste in der Pfarrkirche bis zum 20.09.2020 finden nicht statt, die Messen werden im Kloster gefeiert.

Der aktuelle Pfarrbrief Nr. 12

vom 26.07.2020 - 13.09.2020

Der Pfarrbrief Nr. 11

vom 05.07.2020 - 26.07.2020

Der Pfarrbrief Nr. 10

vom 21.06.2020 - 05.07.2020

 

Änderung der Staatsregierung zum 22.06.2020

Die Bayerische Staatsregierung hat in einer >>> Pressemitteilung gestern die Öffentlichkeit darüber informiert, dass ab Montag, 22.6.2020, der Mindestabstand bei der Feier von öffentlichen Gottesdiensten auf 1,50 Meter verringert werden kann. In zahlreichen Gotteshäusern erhöht sich damit die Zahl der für Mitfeiernde zur Verfügung stehenden Plätze.

Einige Informationen aus der Presserklärung, die auch direkt oder indirekt das kirchliche Leben betreffen:
* Das Abstandsgebot von 1,50 Metern und die Maskenpflicht in bestimmten öffentlichen Bereichen bleiben unverändert. In geschlossenen Räumen soll für ausreichend Belüftung gesorgt werden.
* Der Chorgesang im Bereich der Laienmusik wird ab Montag, 22.6.2020, wieder zugelassen. Voraussetzungen: Mindestabstand der Beteiligten von 2,00 Metern, regelmäßige Lüftungsintervalle und eine Begrenzung der Probendauer. Hierzu werden in Kürze von den Ministerien genauere Anordnungen erlassen.
* Die gesellige Feier von Hochzeiten, Geburtstagen oder Schulabschlüssen sowie Sitzungen der Vereine sind in geschlossenen Gebäuden bis 50 Personen und im Freien bis 100 Personen möglich. Es bleibt beim Verbot von Großveranstaltungen bis zum 31.8.2020.
* Es wurde eine Lockerung der Besuchsregelungen für Krankenhäuser, Altenheime und Behinderteneinrichtungen angekündigt. Für die Kindertageseinrichtungen und die Schulen wurden das Ziel formuliert, bis zum 1.9.2020 wieder den Regelbetrieb aufzunehmen.

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat außerdem mit >>> Schreiben vom 15.6.2020 Veränderungen an den Vorschriften zur Durchführung von Bestattungen, Aussegnungen, Abschiednahmen und Totengebeten bekannt gegeben:
- Bei Anlässen in geschlossenen Gebäuden gelten die gleichen Regelungen wie bei den Gottesdiensten (Mindestabstand, beschränkte Teilnehmerzahl, Maskenpflicht).
- Bei Feiern unter freiem Himmel wird die Empfehlung einer Mund-Nase-Bedeckung empfohlen. Die Höchstteilnehmerzahl beträgt 100 Personen. Ein Mindestabstand von 1,50 Metern ist zu wahren.
- Das Bekanntmachungsverbot gilt übrigens nicht mehr. Bedenken Sie aber: Wo aber für Anlässe in geschlossenen Räumen wie etwa Requien nur eine begrenzte Zahl an Plätzen zur Verfügung, ist mit der Möglichkeit der Bekanntmachung vorsichtig umzugehen. Wenn Trauernde nicht aus einer Kirche abgewiesen werden sollen, kann sich gegebenenfalls auch mit der Vergabe von Platzkarten beholfen werden.

 

 

Der Pfarrbrief Nr. 9

vom 24.05.2020 - 21.06.2020

Der aktuelle Pfarrbrief Nr. 8

vom 03.05.2020 - 17.05.2020

Spendenaufruf für das Hl.Land zu Palmsonntag

Bitte helfen Sie ! 

Spenden für das Hl.Land, bitte überwiesen Sie diesmal ihre Spende.

Jede Spende ist eine Hilfe und Zeichen der Solidarität mit den Christen 

im Land des Herrn.

Informationen Ihrer Pfarrei - 17.03.2020

Der aktuelle Pfarrbrief Nr. 5 in der Corona - Zeit

Pfarrbrief vom 22. März - 04. April 2020

 

Der Pfarrbrief Nr. 4

vom 09.03.2020 - 22.03.2020

Der Pfarrbrief Nr. 3

vom 09.02.2020 - 08.03.2020

Der Pfarrbrief Nr. 2

vom  26.01.2020 - 09.02.2020

Der Pfarrbrief Nr. 1

vom 12.01.2020 - 26.01.2020

Der Pfarrbrief Nr.20

vom 14.12.2019 - 12.01.2020

Der Pfarrbrief Nr. 19

vom 01.12.2019 - 15.12.2019

Der Pfarrbrief Nr. 18

vom 10.11.2019 - 01.12.2019

Der Pfarrbrief Nr. 17

vom 20.10.2019 - 10.11.2019

Der Pfarrbrief Nr. 16

vom 06.10.2019 - 20.10.2019

Der Pfarrbrief Nr. 15

vom 22.09.2019 - 06.10.2019

Der Pfarrbrief Nr. 14

vom 08.09.2019 - 22.09.2019

Der aktuelle Pfarrbrief Nr. 13

vom 20.07. - 08.09.2019

Der Pfarrbrief Nr. 12

vom 07.07. - 21.07.2019

Der Pfarrbrief Nr. 11

vom 22.06.2019 - 07.07.2019

Der Pfarrbrief Nr. 10

vom 01.06.2019 - 23.06.2019

Der Pfarrbrief Nr. 9

vom 18.05.2019 - 02.06.2019

Sonntag 02.06.2019 - 150 - Jahre FF Forchheim

Sonntag, 02. Juni  2019   - 150 - Jahre FF Forchheim

 

09:00 Uhr Totengedenken am Kriegerdenkmal

09:20 Uhr Aufstellung zum Kirchenzug

09:35 Uhr Einzug ins Festzelt

09:45 Uhr Festgottesdienst

 

14:00 Uhr Festzug durch die Straßen von Forchheim :)

Der Pfarrbrief Nr. 8

vom 04.05.2019 - 19.05.2019

Der Pfarrbrief Nr. 7 - Ostern

vom 06.04. - 05.05.2019

Der Pfarrbrief Nr. 6 - 2019

vom23.03.2019 - 07.04.2019

Der Pfarrbrief Nr. 5 - 2019

vom  09.03.2019 - 24.03.2019

Der Pfarrbrief Nr. 4 - 2019

vom 23.02.2019 - 10.03.2019

Der Pfarrbrief Nr. 3 - 2019

vom 09.02.2019 - 24.02.2019

Der Pfarrbrief Nr. 2 - 2019

vom 26.01.2019 - 10.02.2019

Der Pfarrbrief Nr. 1 - 2019

vom 12.01.2019 - 27.01.2019

Der Pfarrbrief Weihnachten 2018

vom 10.12.2018 - 13.01.2019

Der Pfarrbrief Nr. 20

vom 24.11.2018 - 09.12.2018

Der Pfarrbrief Nr.19

vom  10.11.2018 - 25.11.2018

Der Pfarrbrief Nr. 18

vom 27.11.2018 - 11.11.2018

Der Pfarrbrief Nr. 17

vom 13.10.2018 - 28.10.2018

Der Pfarrbrief Nr. 16

vom 29.09.2018 - 14.10.2018

Der Pfarrbrief

vom 15.09.2018 - 30.09.2018

Der Pfarrbrief Nr. 12

vom 07.07.2018 - 22.07.2018

Gottesdienstzeiten


Sonntag 8.30 Uhr oder 10.00 Uhr abwechselnd mit Burggriesbach