Zum Inhalt springen

Der Heilige Ägidius

Der Heilige Ägidius

 Ägius: griechisch AIGIDIOS, der Schildhalter oder AIGEIDES, die Hirschkuh

  

Der Hl.Ägidius ist seit 1480 unser Kirchenpatron. 

Seit dem 8. Jahrhundert wird sein Grab in Saint-Gilles, nahe Nimes in der Rhonemündung, hoch verehrt und dient zugleich auch als Sammelpunkt für Jakobspilger.

In der zweiten Hälfte des 7.Jahrhunderts kam Ägidius, ein vornehmer Athener, vermutlich in die heutige Camargue in Frankreich, wo er zunächst als Einsiedler lebte.

Der Legende zufolge nährte ihn eine Hirschkuh mit ihrer Milch. Bei einer Jagd wurde Ägidius  vom Pfeil des Westgotenkönigs Wamba getroffen, als dieser versuchte das Tier zu erlegen.

Um seine Schuld zu tilgen, gestattete der Monarch dem Verletzten nach seiner Genesung ein Kloster zu gründen. Um 680 gründete Ägidius die Benediktinerabtei St. Gilles, der er bis zu seinem Tod als Abt vorstand.

 

Kirchenpatron

 

Der Hl.Ägidius ist einer der 14 Nothelfer. Als einziger starb er nicht den Märtyrertod. Er wird angerufen zur Ablegung einer guten Beichte.

Gedenktag:

1. September

Heimat:

Gallien

Todesjahr:

720 als Abt 

Attribut:

Vom Pfeil durchbohrt und mit Hirschkuh

Patronat:

Vieh- und Hirtenpatron, hilft  seelisch  Bedrängten, Zuflucht der Sünder, Patron der stillenden Mütter

Bauernregeln

  • "Ist's an St.Ägidi rein, / wird's so bis Michaelis sein"
  • "Gib auf Ägidi Acht ,/ er sagt dir, was September macht"
  • "Ist Ägidi ein heller Tag / ich dir einen schönen Herbst ansag."
  • "Wenn St.Ägidius bläst ins Horn ,/ heißt es: Bauer sä Dein Korn
  • "Ägidi Regen / ungelegen"

Nach oben

Gottesdienstzeiten